Häusliche Krankenpflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz SGB XI

Versicherte erhalten Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz, wenn sie wegen einer körperlichen, seelischen oder geistigen Krankheit für die Verrichtungen des täglichen Lebens in erheblichem Maße der Pflege bedürfen und hauswirtschaftliche Hilfen benötigen.

Der Grad der Pflegebedürftigkeit wird nach einem Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse in fünf Pflegegraden festgestellt.

Unser Leistungsspektrum umfasst Angebote der Körperpflege, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme und der hauswirtschaftlichen Versorgung.

Sie erhalten die Hilfe, die Sie benötigen. Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam ein Versorgungkonzept und unterstützen Sie in dem Maße, wie Sie es wünschen. Ob das ersehnte Vollbad 1x wöchentlich, die Dusche an mehreren Tage der Woche, die tägliche Pflege oder auch die Pflege mehrmals am Tag…  Wir richten uns nach Ihren Wünschen und passen unsere Leistungen Ihren Bedürfnissen an.

Auch die Vertretung der Pflegeperson, die so genannte Verhinderungspflege wird unter bestimmten Voraussetzungen von den Pflegekassen bezahlt und von uns stundenweise, tage- oder wochenweise geleistet.

Häusliche Krankenpflege nach dem SGB V

Versicherte erhalten häusliche Krankenpflege nach dem SGB V wenn eine behandlungbedürftige Erkrankung vorliegt und keine im Haushalt lebende Person diese Behandlung durchführen kann.

Die ärztlich verordneten Maßnahmen aus dem Bereich der Behandlungspflege betreffen Wundverbände, Injektionen, Verabreichen von Medikamente usw. Durch unsere Hilfe wird die ambulante ärztliche Behandlung unterstützt und es können Krankenhausaufenthalte vermieden werden.

Die Leistungen können neben den Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden.

Fragen Sie uns

Wir beraten Sie gern über Leistungen der häuslichen Krankenpflege und stimmen die Leistungen mit dem behandelnden Arzt ab. Unsere Wundexperten werden konstant weitergebildet und versorgen akute und chronische Wunden nach neuestem Standard.